Wer kann geimpft werden?

Es gibt momentan drei Gruppen, die impfberechtigt sind:

  • Personen über 80 Jahren  
  • Bestimmte Berufsgruppen (siehe nächster Abschnitt)
  • Menschen, die aufgrund einer außergewöhnlichen medizinischen Situation dringend vorzeitig geimpft werden sollen

Folgende Berufsgruppen können nach Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung geimpft werden:

  • Bewohner*innen und Mitarbeitende der Pflege und Betreuung von stationären Pflegeeinrichtungen
  • Personal von ambulanten Pflegediensten und Betreuungsdiensten (einschließlich der Personen, die im Rahmen von Angeboten zur Unterstützung im Alltag tätig sind, z.B. Hauswirtschaftshilfen)
  • Rettungsdienstpersonal 
  • Beschäftigte von Tagespflegeeinrichtungen sowie Wohngemeinschaften 
  • Hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige in Hospizen und von ambulanten Hospizdiensten
  • Ärzt*innen 
  • Zahnärzt*innen 
  • Praxispersonal 
  • Osteopath*innen 
  • Podolog*innen 
  • Hebammen 
  • Physiotherapeut*innen 
  • Orthopädiemeister*innen 
  • Beschäftigte von Sanitätshäusern 
  • Logopäd*innen 
  • Beschäftigte im Öffentlichen Gesundheitsdienst 
  • Beschäftigte der ambulanten Spezialpflege, z.B. der Stoma- und Wundversorgung, wenn sie patientennah erbracht wird 
  • Personal im öffentlichen Gesundheitsdienst 
  • Personal der Blut- und Plasmaspendedienste 
  • Personal der Impfzentren 
  • Personal der Testzentren 
  • Polizeikräfte mit regelmäßigem Bürgerkontakt (z.B. Einsatzhundertschaft)

Darüber hinaus sind diese Berufsgruppen impfberechtigt, sofern sie regelmäßig in vollstationären Einrichtungen tätig werden und eine entsprechende Bescheinigung der Einrichtung vorlegen: 

  • Betreuungsrichter*innen sowie Rechtspfleger*innen im Sinne von Betreuungsrechtspfleger*innen 
  • Prüf- und Begutachtungskräfte insbesondere der Medizinischen Dienste
  • Personal von Hilfsmittel-/Homecare-Diensten und Sanitätshäusern
  • Fußpfleger*innen 
  • Frisör*innen
  • Seelsorger*innen
  • Medizinprodukteberater*innen bei der Operationsbegleitung in Krankenhäusern und bei ambulanten Operationen
  • Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, insbesondere der Medizinischen Dienste

Durch den 9. Erlass des Landes NRW, ab dem 08. März 2021:

  • Personen, die in Kindertagesstätten, heilpädagogischen Kindertagesstätten, Grundschulen, Förderschulen, Kindertagespflege und Einrichtungen der Jugendhilfe (Heime / sonstiges betreutes Wohnen) tätig sind. Dazu gehören Lehrkräfte, Erzieher, Integrationshelfer/ Schulbegleiter, Sozialarbeiter, OGS Personal an Grundschulen, Frühförderpersonal
  • Personal von Einrichtungen der Eingliederungshilfe (Behinderteneinrichtungen)
  • Zu den Impfberechtigten in diesen Einrichtungen zählen alle Personen, die sich dienstlich während der Schul- oder Dienstzeiten im Gebäude aufhalten und Kontakt zu den Schülern oder Beschäftigten haben.
  • Für diese Einrichtungen soll es gesonderte Impftermine geben, die Koordination der Termine erfolgt über das Impfzentrum.