Wegfall der Priorisierung in den Impfzentren

Mit dem 28. Impferlass hat das Land NRW die Priorisierung in den Impfzentren des Landes aufgehoben.

Ab dem 26. Juni 2021 können alle impfwilligen Personen ab 16 Jahren einen Termin im Impfzentrum buchen. Hierfür sind die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen zu nutzen.

Aufgrund der nun bestehenden Möglichkeit zur Impfung der breiten Allgemeinbevölkerung sind Personen, die bereits in den vergangenen Tagen einen Termin gebucht haben, die jedoch die zum Buchungszeitpunkt bestehenden Vorgaben hinsichtlich Alter, Vorerkrankung oder Berufszugehörigkeit nicht erfüllt haben, nicht von den Impfzentren zurückzuweisen.

Im Rahmen der Terminbuchung ist darüber hinaus zu gewährleisten, dass Personen ab 16 und unter 18 Jahren ausschließlich ein Impfangebot mit BioNTech erhalten.

Für folgende Personengruppen sollen aufsuchende Impfangebote erstellt werden:

o Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft,
o Beschäftigte in
o der Fleischindustrie,
o bei Paketdiensten,
o im Öffentlichen Personennahverkehr,
o im Baugewerbe sowie
o im Reinigungsgewerbe,
o 24-Stunden-Pflegekräfte,
o Prostituierte/Sexarbeiterinnen bzw. -arbeiter,
o Langzeitpatientinnen und -patienten in somatischen und psychiatrischen Krankenhäusern,
o Bewohnerinnen und Bewohner sozial benachteiligter Stadtteile.

Das Land hat ferner die Laufzeit der Impfzentren auf den 30. September 2021 begrenzt. Danach sollen die Kommunen Organisationseinheiten vorhalten, die koordinierend das weitere Impfgeschehen z.B. in Pflegeeeinrichtungen begleiten.