bookmark_borderWeitere Öffnungen in der Priorisierungsgruppe 3

Mit der heutigen Fortschreibung des Impferlasses durch das Land NRW sind weitere Personen in der Priorisierungsgruppe 3 impfberechtigt.

  • Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen (Bescheinigung und Nachweis der Pflegebedürftigkeit erforderlich) und Schwangeren (Bescheinigung und Kopie des Mutterpasses erforderlich),
  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen, die selber nicht geimpft werden können (Bescheinigung und Attest des Arztes nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 erforderlich),

Die Priorisierung und Terminierung dieser Gruppen über die Stadt Herne entfällt damit.

Außerdem sind die folgenden Berufsgruppen impfberechtigt (ausgefüllte Arbeitgeberbescheinigung muss im Impfzentrum vorgelegt werden):

  • Steuerfahnderinnen und Steuerfahnder
  • Beschäftigte im Verkauf im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten
  • Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Das Arbeitsstättenprinzip ist für alle beruflich indizierten Impfungen aufgehoben. Personen mit einer beruflich indizierten Impfung können sich bei einem Impfzentrum ihrer Wahl impfen lassen.

Die Terminbuchung der oben genannten Gruppen erfolgt ab dem 06.05.2021 um 08.00 Uhr über das Buchungsportal der KVWL sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer je Landesteil: (0800) 116 117 02 für Westfalen-Lippe und (0800) 116 117 01 für das Rheinland.

Es wird ein mRNA Impfstoff (Biontech oder Moderna) genutzt. Eine Wahl des Impfstoffes ist nicht möglich.

Eine Terminierung über die Impfzentren ist ab dann nicht mehr vorgesehen, bereits gebuchte Termine bleiben natürlich bestehen.

Die Personen in den Priorisierungsgruppen 1 und 2 sind weiter impfberechtigt. Die weiteren Terminierungswege der Berufsgruppen in der Priorität 1 und 2 entscheiden sich in Kürze.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des MAGS NRW

Besonderheit zur Zweitimpfung AstraZeneca:

Das Ministerium weist zudem darauf hin, dass es sinnvoll sein kann, in den Arztpraxen das Impfintervall des AstraZeneca-Impfstoffs von zwölf auf neun Wochen zu verkürzen. Die Impfzentren sind weiterhin angehalten, die 12 Wochen Impfabstand wegen der höheren Wirksamkeit einzuhalten.

bookmark_borderImpftermine für Vorerkrankte

Die KVWL informierte heute über folgende Neuigkeiten:

Ab Freitag (30.04.2021) können auch Bürgerinnen und Bürger mit bestimmten Vorerkrankungen einen Impftermin in einem westfälisch-lippischen Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbaren. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS) entschieden. Das Angebot richtet sich an folgende unter § 3 Absatz 2 der Impf-Verordnung genannten Personen:

  • Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
  • Personen nach Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
  • Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen,
  • Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht

Die Termine können entweder online unter www.116117.de (Direktlink: https://impfterminservice-kvwl.service-now.com) oder telefonisch unter 0800 116 117 02 gebucht werden.

Wichtig: Bürger, die eine der genannten Erkrankungen vorweisen und einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren, müssen ihre Impfberechtigung mit einem ärztlichen Attest nachweisen. Wer einen Impftermin bucht, aber keine Bescheinigung vorweist, kann nicht geimpft werden.

Darüber hinaus können unverändert Menschen, die 1951 oder früher geboren sind, auch weiterhin Termine für eine Impfung im Impfzentrum über das Buchungsportal der KVWL ausmachen.